Stromkosten steigen weiter: Nun wird auch der Stromtransport teurer


(C) Daniel X. ONeil, 2012, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Dass die Stromkosten in Deutschland steigen werden, pfeifen die Spatzen schon seit geraumer Zeit von den Dächern. Als Hauptschuldigen konnte man hier das sogenannte EEG ausmachen. Doch dabei wird es wohl nicht bleiben, die Grüne-Energie wird ihre Opfer fordern.

Können Windräder und Solaranlagen wirklich Millionen Haushalte, die Schwerindustrie und Co. in Deutschland "versorgen" oder ist dies eher ein utopischer Mitternachtstraum? Es gibt sowohl Kritiker als auch Befürworter der "Grünen Energie". Die Kritiker werden aber immer mehr, wohl auch wegen der anstehenden Strompreisexplosion.

Nun wird berichtet, dass nicht nur die Ökostromumlage einer der Preistreiber sein wird, sondern sich noch ein weiterer Kamerad dazugesellt, nämlich die Stromnetze selbst. Seitens des Netzbetreibers 50Hertz gab man nun an, dass man im kommenden Jahr den Verbrauchern wohl 26 Prozent mehr in Rechnung stellen wird. Dies im Zusammenhang mit "der Nutzung des Höchstspannungsnetzes".

Bezogen auf den Osten Deutschlands würde das deutlich höher ausfallende Netzentgelt, zusammen mit der sog. EEG-Umlage, im Durchschnitt gesehen mit 110 Euro Mehrkosten zu Buche schlagen, aufs Jahr gesehen. Nur bezogen auf das Netzentgelt von 50Hertz bedeutet dies, bei einem vierköpfigen Durchschnittshaushalt, dass ein Preisaufschlag um 40 Euro im Jahr erwartet werden kann, ohne EEG-Umlage versteht sich.

Mit welchen Mehrkosten die anderen Netzbetreiber rechnen, erfahren Sie im Artikel "Nun wird auch noch der Stromtransport teurer", unter der Quelle von Welt.

Quelle: Welt - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte