Polizei warnt: Nehmen Sie keine Geschenke an Tankstellen oder Parkplätzen an


(C) xBasti1102, 2011, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Update 31.10.2012: Scheint wohl ein "Hoax" (Falschmeldung) zu sein. Naja, aber trotzdem keine Geschenke annehmen, nicht dass nun wer durch diesen "Hoax" auf eine Idee gekommen ist ;-)

Wenn jemand einem etwas schenkt, nimmt man dies doch gerne an, man will die schenkende Person ja nicht beleidigen. Doch wie aus einer aktuellen Warnmeldung der Polizei hervorgeht, sollte man sich nicht immer derart beschenken lassen, manchmal könnte daraus ein durchaus größeres Problem werden. In den festgestellten Fällen geht es um eine Serie von Einbrüchen, speziell Hauseinbrüche.

Eine „spezielle Gemeinsamkeit“ kennzeichnet diese ganz besonders, stellte man fest. Den potenziellen Opfern werden an Tankstellen oder auch auf Parkplätzen "nette" und recht kleine Geschenke angeboten. Doch diese haben es wahrlich in sich, sozusagen haben sie eine "Sonderfunktion" intus.

Nach letzten Berichten der holländischen Polizei handelt es sich dabei um "Geschenke speziell für Autofahrer". Kriminelle Individuen verteilen hierbei Schmuck fürs Autos kostenlos und meinen ggf. auch, dass dieser am Schlüsselbund getragen werden könne. Doch hier sollten Sie Vorsicht walten lassen, das Geschenk ist zwar ein Geschenk, doch ein eher unappetitliches. Die Polizei warnt, dass dieser kleine "Geschenkartikel" auf gar keinen Fall angenommen werden sollte.

Nach Informationen der Polizei sollen sich in den kleinen Nettigkeiten Chips (Elektronik) befinden, worüber die Kriminellen ihre jeweiligen Opfer "tracken" (verfolgen) können. Nimmt der ahnungslose Fahrer das Geschenk an, fahren die Kriminellen ihm hinterher und spähen die Wohnung oder das Haus aus.

Durch den "geschenkten" Tracking-Chip (ggf. am Schlüsselbund angebracht) observieren die Täter ihre Opfer und warten ab, wann sich diese von ihrem Haus entfernen. Wenn ein potenzielles Opfer aus der Reichweiter ist, schlagen die Täter zu. Ein Einbruch in die Wohnung/Haus ist die Folge. Schnell wird aus dem kleinen Geschenk ein immenser Schaden.

Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei den Täterstrukturen um Individuen aus dem rumänischen Raum. Die Berliner und die holländische Polizei haben inzwischen Warnmeldungen an die Bürger herausgegeben.

Quelle: COM - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte