Video: Eurokrise, Deutschlands Souveränität - Schachtschneider und Elsässer im Gespräch


(C) Rock Cohen, 2006, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Die EU steckt in der Krise, wobei man auch wissen sollte, dass man eine solche Krise "hegen" und "pflegen" kann, um dann neue Dinge zu etablieren, welche "ohne krisenhafte Zuspitzung" nicht umsetzbar wären.

Wie kann man den zu erwartenden Megagulag der Europäischen Union noch stoppen? Mit entspannten TV-Sessions sicherlich nicht. Vielleicht sollten Sie sich mal die Frage stellen, warum der Protz-Millionär oder ähnliche Individuen/Shows im Fernsehen oder anderen "Medien" dargeboten werden? Richtig, sie sollen beschäftigt werden und ja nicht "bei den Umbauarbeiten" stören. Es ist ja auch viel entspannender, sich mit einer Fast-Food-Orgie / o.a. Alkohol vorm TV (o.a.) zu vergnügen, um sich dann mit den Alpha-Wellen den Tag/Abend zu versüßen.

An einem dieser Tage/Abende sollten Sie ggf. das folgende Video angucken. In diesem ist der freie Journalist Jürgen Elsässer (u.a. Compact-Magazin) mit dem bekannten Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider im Gespräch. Die behandelten Themen können dabei als durchaus interessant eingestuft werden.

Haben Sie schon einmal etwas von den sogenannten "Reichs-Regierungen" gehört? Also jene selbsternannten Regierungen oder vielmehr Scheinregierungen, die behaupten, dass sie sich von der sogenannten "BRD GmbH" abgekoppelt hätten? Was dahinter steckt, sollte eigentlich klar sein (Stichwort: Geld).

In dem folgenden Video geht man "ein wenig" näher auf diese Thematik ein. Doch auch andere, deutlich wichtigere Sachen werden angesprochen. In etwa die allgemeinen Irritationen der vorherrschenden Eurokrise. Aber auch die sehr interessante Frage zur Souveränität Deutschlands wird angesprochen. Sie sollten sich etwa 41 Minuten Zeit nehmen, um dieses durchaus wichtige Video anzuschauen.

Gleichermaßen möchten wir auf das neu erschienene Buch des Staatsrechtlers Prof. Karl Albrecht Schachtschneider hinweisen. Dieses ist unter dem Titel: "Die Souveränität Deutschlands: Souverän ist, wer frei ist" erschienen (ISBN: 978-3864450433). In dem 384-seitigen Buch geht man auf höchstinteressante Fragen ein, nicht nur zur Eurokrise, dem Märchen der BRD-GmbH / Reichsregierungs-Mumpitz, der Souveränität Deutschlands und so weiter.

Video: Wie souverän ist Deutschland wirklich?


 YouTube Standard-Lizenz (ToS; Term: 6. C.) - 12/10/2012 [Org; Link]

 

Anbei einige interessante Ausschnitte aus dem Video (als Textform)

Schachtschneider:
Die Souveränität der Einzelstaaten in Europa muss verteidigt werden…

Schachtschneider:
Souverän ist, wer frei ist…

Schachtschneider:
…man kann die Sicherheit auch durch Bündnisse gewährleisten, wobei die Größe der Bündnisse ohnehin ein Rechtsproblem ist. Ich halte die NATO für zu groß, für zu stark...derartige Bündnisse gefährden andere Völker. Auch die Verteidigungsfähigkeit muss im Rahmen bleiben. Nämlich in dem Rahmen, der Angriffskriege ausschließt. Die NATO übersteigt diesen Rahmen natürlich allemal…

Elsässer:
…nehmen wir an, ein künftiges Deutschland tritt aus der NATO aus. Dann müssten wir sowieso mit Gegenmaßnahmen des großen Bruders rechnen. Würde die Feindstaatenklausel [bez. Deutschland] ein amerikanisches Eingreifen gegen ein blockfreies Deutschland leichter machen oder wie muss man sich das vorstellen?

Schachtschneider:
Man würde den Ausstieg aus der NATO als einen feindlichen Akt werten…

Elsässer:
Aber wer definiert das, der UNO-Sicherheitsrat?

Schachtschneider:
Ja, das ist die Frage. Nein, das definieren die früheren Feinde.

Elsässer:
Gemeinsam oder einzeln?

Schachtschneider:
Nein, jeder Einzelne. Das sind natürlich insbesondere die USA, welche die Macht dazu hätten. Die meisten anderen hätten gar nicht die militärischen Fähigkeiten dazu. Die haben die Möglichkeit, ganz eigenständig, unabhängig von den Gremien der Vereinten-Nationen, sich zu verteidigen. Das heißt also, die entsprechenden Maßnahmen zu treffen, um diese Gefährdung, durch den Feindstaat, abzuwehren. Das ist noch immer eine Fortsetzung der Kriegsverhältnisse...

Elsässer:
Wir haben ja die paradoxe Situation, dass die völkerrechtliche Lage Deutschlands bis 1990 schwächer war...und jetzt auf dem Papier stärker ist. Aber damals mussten wir nicht mit den Amerikanern nach Vietnam gehen, aber heute müssen wir mit ihnen nach Afghanistan und sonst wo hin gehen.

Schachtschneider:
Wir müssen gar nicht, wir dürfen eigentlich gar nicht. Denn es sind Angriffskriege...und viele sehen das so. Und der Angriffskrieg ist verboten, durch Artikel 26 des GG. Wer dazu beiträgt, ist zu bestrafen, so wie es im Grundgesetz steht. Das Bündnis kann uns dazu nicht zwingen…


 

Um die Eurokrise an sich ein wenig besser "einordnen" zu können, sollte man auch die folgenden Zitate kennen, die nichts mit dem obig genannten Video zu tun haben, aber dennoch "durchaus interessant" erscheinen mögen, zur Thematik der anscheinend "zufällig eingeschlagenen Eurokrise".

Beim Sender Phoenix machte Wolfgang Schäuble deutlich:

Wir brauchen andere Formen internationaler Governance, als den Nationalstaat...Und heute schaffen wir etwas Neues…Ich bin bei aller krisenhafter Zuspitzung im Grunde entspannt, weil wenn die Krise größer wird, werden die Fähigkeiten Veränderungen durchzusetzen größer.

oder auch ganz „nett“:
„…Wir können die politische Union nur erreichen, wenn wir eine Krise haben…“

Ein weiteres Beispiel geht bereits auf das Jahr 1999 zurück, als der geehrte Herr Juncker (heutiger Vorsitzender der Euro-Gruppe) folgendes im Spiegel geäußert hat:
“Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.” – zitiert von Dirk Koch: Die Brüsseler Republik. Der SPIEGEL 52/1999 vom 27. Dezember 1999, S. 136

 

Weiterführende Informationen zu Schachtschneider, Eurokrise und mehr bei Recentr

 

Bild: flickr (symbolisch; Rock Cohen, 2006, Bild: flickr nicht portiert - CC BY-SA 2.0)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte