Deutschland: Rösler warnt vor Strom-Blackout in den Wintermonaten


(C) Michael Gil, 2012, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Könnte in Deutschland so etwas wie ein "Blackout" im Stromnetz stattfinden? Derartige Szenarien wurden bereits in der Vergangenheit immer wieder diskutiert. Nun warnt auch der deutsche Wirtschaftsminister Philipp Rösler vor einem möglichen Blackout des deutschen Stromnetzes im kommenden Winter.

Hauptsächlich sieht er als Grund für einen möglicherweise anstehenden Blackout, die sogenannte „Energiewende“ der deutschen Bundesregierung. Demnach rechnet er damit, dass es ggf. zu "großflächigen Stromausfällen" kommen kann. Dies bereits in den kommenden Wintermonaten.

Sollte der Winter auch in diesem Jahr wieder kalt werden, werde es durchaus gewisse Probleme mit dem deutschen Stromversorgungsnetz geben. Hierbei machte man deutlich und nahm gleichzeitig auch Bezug, auf die Situation im letzten Winter. Bereits damals zeigte sich, dass eine "angespannte Situation im deutschen Stromnetz ausgemacht werden konnte".

Auch für den kommenden und den nachfolgenden Winter rechnet man mit weiteren Problemen beim deutschen Energieversorgungsnetz. Ein entsprechendes Interview gab der deutsche Wirtschaftsminister in der "Passauer Neuen Presse". Hierbei sprach er auch die Industrie selbst an. Er meinte, dass sich diese selbst verpflichten müssten, um so ausreichende Reservekapazitäten zur Verfügung zu stellen.

Da wohl mit "gewissen Problemen" bei der deutschen Energieversorgung, in den Wintermonaten, gerechnet wird, möchte man bei Röslers Wirtschaftsministerium einen Gesetzentwurf vorbereiten, damit der deutschen Bundesnetzagentur eine rechtliche Möglichkeit gegeben wird, um mit dieser Kraftwerksstilllegungen im Herbst und im Winter zu verhindern. Weitere Informationen zu dieser brisanten Thematik, erhalten Sie im Artikel "Philipp Rösler warnt vor Blackout im Winter", unter der Quelle von Welt.

Quelle: Welt - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte