Türkei: Nach Eskortierung von Flugzeug wurde Munition gefunden


(C) Allie_Caulfield, 2003, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Nachdem ein syrisches Passagierflugzeug im türkischen Ankara zur Landung gezwungen wurde, scheint es nun nähere Details über die Hintergründe zu geben. Nach Angaben des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan soll das Flugzeug Munition und militärische Ausrüstung an Bord gehabt haben. Diese verbotenen Teile wurden sichergestellt, heißt es.

Das benannte Flugzeug war auf dem Weg von Moskau nach Syrien/Damaskus. Auf dem Flug nach Syrien fingen die Maschine türkische Kampfjets ab und eskortierten sie zum Flughafen Ankara. Angeblich gibt es auf dieser geschmuggelten Munition/Ausrüstung auch einen Adressaten (AN), dieser soll das Verteidigungsministerium in Damaskus sein, so Erdogan.

Die sichergestellte Munition stammt dabei von einem russischen Hersteller. Kurz nachdem das Flugzeug zur Landung gezwungen wurde, forderte man seitens des russischen Außenministeriums, dass eine Erläuterung über dieses Vorgehen der türkischen Seite geäußert werden müsse. In diesem Zusammenhang hatte das russische Außenministerium auch darauf hingewiesen, dass an Bord der eskortierten Maschine 17 russische Staatsangehörige seien.

Von russischer Seite aus sah man das Leben, durch die Kampfjet-Aktion der Türken, der eigenen Staatsbürger in Gefahr. Dazu gab man von türkischer Seite aus an, dass der Pilot der Maschine vor dem Eindringen in türkischen Luftraum gewarnt worden sei, damit dieser wieder umkehren könne. Dies wurde jedoch unterlassen. Von syrischer Seite aus nannte man das türkische Untergangen "Luftpiraterie".

Dieses Vorgehen widerspreche allen geltenden Regeln der zivilen Luftfahrt. Von türkischer Seite aus kommentierte man diese Äußerungen aus Syrien derart, dass Syrien selbst mit dem Transport von militärischen Gütern die internationalen Regeln verletzt habe. Nähere Details zu der Fracht und auch den neu geplanten Sanktionen der EU gegen Syrien, erhalten Sie im Artikel "Türkischer Ministerpräsident Erdogan: Wir haben russische Munition für Syrien sichergestellt", unter der Quelle von FAZ.

Quelle: FAZ - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte