Keine Satire: EU erhält den diesjährigen Friedensnobelpreis 2012


Flagge der Europäische Union (EU)

Eines vorweg, es handelt sich bei dieser Meldung um keine Satire und auch nicht um einen vorgezogenen Aprilscherz. Nach offiziellen Medienberichten hat die Europäische Union (EU) den diesjährigen Friedensnobelpreis (2012) erhalten.

Zur Verleihung des diesjährigen Friedensnobelpreises an die Europäische Union kommentierte man durch das Komitee, dass "die Organisation" dazu beigetragen habe, dass es in Europa friedliche Entwicklungen gegeben hat und diese durch die EU weiterhin gesichert sein würden. Weiterhin benannte man, dass die Europäische Union dazu beigetragen habe, dass die Demokratie in Europa „vorangebracht“ werden konnten.

In der Vergangenheit war die Europäische Union bereits mehrfach für den Friedensnobelpreis nominiert worden. Bereits im Vorfeld zur diesjährigen Verleihung wurde seitens eines norwegischen Radiosenders gemeldet, dass die EU ein "heißer Kandidat" für den Friedensnobelpreis sei.

Ungewöhnlich war dabei, dass diese Entscheidung des Komitees bereits vor der offiziellen Verleihung in den Medien veröffentlicht wurde, benennt man es beim „Focus“. Aber auch schon am gestrigen Abend zeichnete sich eine spekulative Stimmung dahingehend ab, dass man wohl damit gerechnet hätte, dass die EU als „erfolgreiches Friedensprojekt“ ausgezeichnet werden könnte.

Im vergangenen Jahr zeichnete man drei Frauen mit dem Friedensnobelpreis aus. Zum einen die Journalistin Tawakkul Karman aus dem Jemen, welche sich mit der liberianischen Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf und Leymah Gbowee, ebenfalls aus Liberia, den Preis teilte. Auch der aktuelle US-Präsident Barack Hussein Obama hat bereits den Friedensnobelpreis bekommen.

Siehe auch: Friedensnobelpreis für die EU: Das sollten Sie über die Europäische Union ebenfalls wissen

Quelle: Focus

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte