Drohung: Salafisten drohen Deutschland mit einer Abrechnung


(C) Saadick Dhansay, 2010, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Seitens der sogenannten Salafisten (Strömung innerhalb des Islam) scheint man derzeit eher negativ gegenüber Deutschland eingestellt zu sein. Dies geht zumindest aus verschiedenen Medienberichten hervor. Demnach soll sich ein radikales Salafisten-Netzwerk in Ägypten neu formieren und sogar "zur Rache an der Bundesrepublik Deutschland" aufrufen.

Dieser geschürte Hass der Salafisten geht auf einen Vorfall des 14. Junis 2012 zurück. Damals durchsuchten hunderte Polizeibeamte in sieben deutschen Bundesländern Vereinsräume und Privatwohnungen von Salafisten. Bei dieser koordiniert-geplanten Aktion sollte das sogenannte Netzwerk "Millatu Ibrahim" innerhalb Deutschlands zerschlagen werden, was soweit auch gelungen ist.

Doch ein radikaler Islamit, wäre kein solcher, wenn er nach einer solchen Aktion "die Flinte ins Korn werfen würde". In Ägypten scheint man hierbei einen neuen Hort der Planungssicherheit gefunden zu haben. Von dort aus kamen zuletzt auch die Drohungen an Deutschland hervor. Zur damaligen Zeit hatte das radikalislamistische Netzwerk in den Medien für Schlagzeilen gesorgt.

Die benannte Gruppierung war dabei unter anderem in Berlin, Solingen, Bonn und dem hessischen Erbach „aufgefallen“. Bei Demonstrationen wurden bspw. Polizeibeamte attackiert, auch gegen Andersgläubige hetzte man unverhohlen. Dazu gesellten sich immer wieder verschiedene Parolen vom "Heiligen Krieg" in und auch gegen Deutschland.

Damals ließ der deutsche Bundesinnenminister Friedrich ein Verbotsverfahren gegen das Netzwerk um "Millatu Ibrahim" einleiten. Weitere Hintergrundinformationen zu diesen aktuellen Irritationen, erhalten Sie im Artikel "Salafisten planen Abrechnung mit Deutschland", unter der benannten Quelle von Welt.

Quelle: Welt - Bild: flickr (symbolisch für "Deutschland")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte