Beschuss auf Israel: Gegenangriffe mit Raketen auf den Gaza-Streifen


(C) OneArmedMan, 2007, Bild: Wikipedia (gemeinfrei)

Nicht nur im Grenzgebiet Türkei-Syrien scheint derzeit ein "Bombenstimmung" zu herrschen. Aus verschiedenen Medienberichterstattungen kann vernommen werden, dass auch im Gaza-Streifen gewisse Irritationen eingeschlagen sind. Demnach soll es zu einem Raketenbeschuss an der israelischen Grenze zum Gazastreifen gekommen sein.

Dazu gesellten sich auch heftige Feuergefechte, heißt es. Seitens der israelischen Streitkräfte wurden etwa 20 Raketen abgefeuert. Dadurch seien etwa fünf Personen verletzt worden. Dies teilten zuletzt palästinensische Behörden mit. Vor dieser israelischen Gegenreaktion sollen "Extremisten" rund 30 Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert haben.

Durch diesen neuerlichen Beschuss in der Gaza-Grenzregion, reiht sich dieser aktuelle Vorfall in möglicherweise weiterführende Irritationen in der Gesamtregion mit ein. Der Angriff selbst zählt dabei als einer der schwersten seit Monaten. Die von Israel abgefeuerten Gegengeschosse sollen in der Region Chan Junis, im Süden des Gazastreifens, eingeschlagen sein, hieß es von offizieller Seite.

Eine Sprecherin des israelischen Militärs gab dazu an, dass vor allem Gebäude Ziel dieses Gegenangriffes gewesen seien. Diese wurden möglicherweise durch die radikalislamische Hamas als Stützpunkte benutzt. Von Seiten der Hamas sagte man diesbezüglich, dass man mittlerweile aus Sicherheitsgründen die Gebäude verlassen musste.

Urquell dieser aktuellen Verwerfungen im Gazastreifen war wohl ein Vorfall, der auf den vergangenen Sonntag zurückgeht. Dabei wurde ein Mann durch einen israelischen Luftangriff getötet. Von israelischer Seite aus sagte man dazu, dass die hier ins Visier geratenen Männer wohl einer Gruppe angehörten, die dem Terrornetzwerk Al-Kaida nahesteht.

Quelle: RP - Bild: Wikipedia (symbolisch, zeigt: "Gaza Stadt")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte