Die Niederlande und deren Kampf zur Befreiung


(C) Alex:D, 2009, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Im Jahr 1566 begann die Bevölkerung der Niederlande (niederländisch Nederland) den Kampf gegen die spanische Fremdherrschaft. Unerträgliche Steuerlasten und das Wirken der Inquisition (lateinisch inquirere „untersuchen“) führten zum offenen Aufstand, der das ganze Land ergriffen hatte.

Dieser Kampf bedeutete gleichzeitig auch den Beginn einer frühbürgerlichen Revolution. Philipp der II. (Sohn Karls V.) von Spanien wollte die Aufständischen mit Gewalt niederwerfen; im Jahre 1567 sandte er den grausamen Herzog Alba in die Niederlande. Im harten Ringen gegen die spanische Heeresmacht erkämpften die nördlichen Provinzen, deren Kerngebiet die Grafschaft Holland war, 1581 ihre Unabhängigkeit.

Im Jahr 1609 kam es dann zum offiziellen Waffenstillstand mit Spanien. Die endgültige Anerkennung der Unabhängigkeit von Spanien erfolgte erst im Westfälischen Frieden 1648. Die Provinzen bildeten sodann die bürgerliche Republik der Niederlande, in der nicht mehr die Feudalherren bestimmten, sondern die reichen Kaufleute. Viele Liebhaber von Holland schwören auf die Tulpen, die das Land weltweit bekannt gemacht haben.

Wenn auch Sie einmal dort eine Reise hin planen, ist es eine kleine Pflicht eine Tulpe, am besten in Rot zu kaufen - aber auch den landestypischen Käse sollten Sie auf jeden Fall genussvoll verkosten. Befreit von der spanischen Knechtschaft, erblühten hier das Gewerbe und der Handel. Heute ist Holland ein hoch frequentiertes Urlaubsziel vieler Deutscher und anderer Menschen aus der ganzen Welt.

Vor allem durch das touristisch geprägte Motto der Käseproduktion und der verschiedenen, freiheitlichen Möglichkeiten in den Niederlanden, nutzen viele Menschen zum Beispiel „Kiffermöglichkeiten“ und andere Dinge die in ihrem Land per Gesetz verboten worden sind.

Bild: Wikipedia ("Wappen der Niederlande", symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte