Deutschland: PKW-Maut könnte bald zur Realität werden


(C) Floris Oosterveld, 2011, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Lange Zeit war die Maut auf deutschen Autobahnen ein Streitthema, doch wie es nun ausschaut, könnte auch eine PKW-Maut in Städten eingeführt werden. Wie aus einem Bericht von "Die Welt" zu entnehmen ist, sollen die deutschen Verkehrsminister nach neuen Geldquellen suchen. Hierbei könnte die umstrittene PKW-Maut eine wesentliche Geldeintreibungsmaschinerie sein.

Aber es scheint auch noch andere "Zauberwörter" in diesem Spiel zu geben, wie z.B. jenes der "Infrastrukturabgabe". So plane man, dass eine PKW-Maut in den Städten und eine allgemeine Maut für LKWs auf allen Straßen eingeführt werden könnte. Am 4. und 5. Oktober 2012 sollen sich für diesen Zweck die Ressortchefs von Bund und Ländern in Cottbus treffen, wo Beratungen stattfinden, wie die künftige Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur umgesetzt werden kann.

Als generelle Grundlage soll hierbei u.a. ein Zwischenbericht der Kommission "Zukunft der Verkehrsinfrastrukturfinanzierung" dienen. Die Kommission wird dabei vom früheren Minister Karl-Heinz Daehre (CDU) aus Sachsen-Anhalt geleitet. In diesem vorgelegten Zwischenbericht soll man zu dem Schluss gekommen sein, dass es eine "Deckungslücke" beim Erhalt, Betrieb und Nachholbedarf gibt.

Demnach müssten rund drei Milliarden Euro eingetrieben werden, um so kommunale Straßen und den Öffentlichen Personennahverkehr ausreichend mit Geldmitteln zu versorgen. Des Weiteren würde man etwa zwei Milliarden Euro für "die Schiene" brauchen und etwa 1,5 Milliarden Euro für die Bundes- und Landesstraßen.

Dazu gesellt sich außerdem noch eine Summe von etwa 500 Millionen Euro, welche für "Wasserwege" benötigt wird. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Artikel "Die Pkw-Maut in der Stadt könnte bald kommen", bei der Quelle von "Welt".

Quelle: Welt - Bild: flickr (symbolisch für "Autos")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte