Neue Zentrale des BND soll um 100 Millionen teurer als geplant werden


(C) Tischbeinahe, 2010, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Eigentlich dachte man bisher, dass die derzeitigen Kosten des BND-Neubaus bereits das zu verkraftende Maß sprengten. Nachdem die zu erwartenden Kosten für den BND-Neubau immer wieder erhöht wurden, scheint dies nicht das Ende der Fahnenstange gewesen zu sein. Aus Medienberichten geht nun hervor, dass weitere 100 Millionen Euro nötig sein werden, um den Neubau fertigzustellen.

Die gesamten Baukosten für die neue Zentrale des BND in Berlin steigen somit auf über 900 Millionen Euro an, zuvor genehmigte man noch Baukosten von etwa 811 Millionen Euro. Diese Informationen waren auf die "Berliner Zeitung" zurückgegangen, welche sich selbst auf vertrauliche Unterlagen aus dem Bundestags-Haushaltsausschuss stützt.

Demnach soll es in diesem Bericht heißen, dass die erneute Verteuerung unter anderem damit begründet wird, dass der Ausbau von bereits installierten Lüftungskanälen zu diesen Kostensteigerungen beitragen würde. Speziell zu den Schächten gab man hier an, dass diese wohl nicht jener Qualität entsprächen, wie man sich diese eigentlich vorgestellt hatte.

Dadurch mussten auf einer geschätzten Länge von rund zwölf Kilometern sämtliche Schächte wieder entfernt werden. Damit verknüpft ist zudem, dass wegen des Ausbaus andere Baufirmen nicht wie geplant weiterarbeiten konnten. Auch dies habe zu Verzögerungen und Mehrkosten geführt, hieß es weiter. Noch im Jahr 2005 ging man von Gesamtkosten, für den Neubau der BND-Zentrale in Berlin, in Höhe von rund 720 Millionen Euro aus.

Die nunmehr angeschwollene Gesamtsumme von über 900 Millionen Euro für den Bau der Zentrale ist aber noch nicht alles. Der gesamte Umzug der etwa 2000 BND-Mitarbeiter von Pullach nach Berlin ist noch nicht eingerechnet. Auch die Einrichtung der neuen BND-Zentrale ist in den Kosten noch nicht enthalten. Derzeit ginge von allumfänglichen Gesamtkosten um die 1.4 Milliarden Euro aus, so die "Berliner Zeitung".

Doch nicht nur diese rasant steigenden Kosten werden für den BND zu einer Peinlichkeit. Auch die immer wieder verschobenen Einzugstermine reihen sich in diese allgemeine Unfähigkeit mit ein. Eigentlich plante man, dass der Neubau in Berlin bereits 2013 fertig sein wird, danach wurde dieser Termin auf 2014 verschoben. Mittlerweile ist man beim Jahr 2016 angekommen, wo die neue BND-Zentrale bezogen werden soll. Zumindest dann, wenn bis dahin nicht noch weitere "Problemchen" auftauchen.

Quelle: Recentr - Bild: Wikipedia (symbolisch, zeigt den "Neubau")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte