Kanzlerkandidat: Steinbrück soll ordentlich für Interview kassiert haben


(C) Emilian Robert Vicol, 2010, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Wie man seine Person am besten verkauft, dass scheint dem deutschen Kanzleranwärter Peer Steinbrück im Blute zu liegen. In einem Artikel bei Focus geht man nun speziell auf den „wirtschaftlichen Aspekt“ ein wenig näher ein. Demnach soll Steinbrück für ein Interview fürstlich entlohnt worden sein. Bei diesem Interview ging es um die Thematik "Öffentlich Private Partnerschaften".

Dieses wurde demnach in einem Geschäftsbericht beim Baukonzerns Bilfinger Berger veröffentlicht. Bei Focus nennt man hierbei eine Entlohnungssumme für dieses Interview, welche mindestens 7000 Euro betragen hat. Insgesamt gab Steinbrück 10 Antworten zu verschiedenen Fragen ab. Die genaue Summe des Honorars soll recht lange im Dunkeln gehalten worden und auch der Auftraggeber soll lange Zeit nicht bekannt gewesen sein, heißt es.

Der Kanzleranwärter Steinbrück soll in diesem Zusammenhang beim Bundestagspräsidenten wie vorgeschrieben nur die Honorarstufe "III" (über 7000 Euro) und die Agentur Brunswick angegeben haben. Focus will jedoch erfahren haben, durch Insider, dass es eher um einen fünfstelligen Betrag als Honorar geht, welcher an Peer Steinbrück geflossen ist.

Außerdem stellte man in dem Artikel fest, dass es nicht unbedingt unüblich ist, dass sich Politiker von Firmen für "verschiedene Dienste" bezahlen/honorieren lassen. Doch dass sich Steinbrück selbst ein recht kurzes Interview derart versilbern ließ, stößt dann doch auf gewisse "Irritationen".

Seitens der Nichtregierungsorganisation „Abgeordnetenwatch“ sagte man in diesem Zusammenhang, dass bislang kein einziger Fall bekannt sei, in dem ein Abgeordneter Geld für Interviews genommen hätte.

Ergänzend möchten wir an dieser Stelle auf die Teilnahme Peer Steinbrücks im Jahr 2011, an der sogenannten Bilderberg-Konferenz, hinweisen. Diesen Artikel (Peer Steinbrück: Kanzler aller Bilderberger?) aus dem Jahr 2011 können Sie unter der Quellenverlinkung von Kopp nachlesen. Weitere Informationen zur beschriebenen Thematik der Honorare Steinbrücks, können Sie unter dem Artikel "SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück kassierte für Interview ab" bei der Quelle von Focus nachlesen.

Weitere Informationen (auch zum “verwandtschaftlichen” Hintergrund) rund um Peer Steinbrück (SPD) erhalten Sie unter der folgenden Querverlinkung - Peer Steinbrück: Interessantes um und zur Person

Quelle: Focus, Kopp - Bild: flickr (symbolisch für "Geld")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte