BND: Lage in Afghanistan wird als vernichtend eingeschätzt


Bundesnachrichtendienst / BND / DE / LOGO

Die Lage in Afghanistan scheint nach jahrelangen Schattenkämpfen und zahlreichen Toten nicht besser zu werden. Aus einem Bericht von Netzticker kann entnommen werden, dass die allgemein vorherrschende Lage in Afghanistan deutlich schlechter zu sein scheint, als dies von der deutschen Bundesregierung dargestellt wird.

Dieses Ergebnis förderte nun ein Bericht des deutschen Bundesnachrichtendienstes zutage. Dieser Bericht wurde unter dem Titel "Afghanistan bis zum Jahr 2014 – eine Prognose" verfasst. In diesem geht man auch speziell auf die Beurteilung zum afghanischen Präsidenten Hamid Karzai ein. Diese fällt demnach "vernichtend" aus. “Korruptionsanfälligkeit, persönliche Vorteilsnahme Einzelner und Nepotismus werden sich fortsetzen”, heißt es unter anderem in dem Bericht des BND.

Dazu stellte man weiterhin fest, dass die allgemeinen Aktivitäten des afghanischen Präsidenten Hamid Karzai nicht darauf ausgerichtet seien, dass Reformen schnell angepackt und umgesetzt werden. Auch der eigentlich zugesicherte Kampf gegen Korruption soll weitestgehend ausgeblieben sein. Vielmehr richtete man sich auf den “Machterhalt” und die “Beibehaltung des Status quo”, hieß es. Brisant ist dazu, dass anscheinend festgestellt wurde, dass Karzai eher Zugeständnisse an die Militanten machen werde, als wichtige Reformen voranzutreiben.

Demnach stellte man in dem BND-Bericht fest, dass die von Karzai gegebenen Zusicherungen vielmehr "Absichtserklärungen" sind. Im Jahr 2014 stehen in Afghanistan Wahlen an. Hierzu stellte man im Bericht fest, dass Karzai seinen älteren Bruder Abdul Qayum als Kandidaten durchsetzen wolle. Dies wird damit begründet, dass der Bruder Karzais wohl die besten Chancen inne hat, dass dieser die wahlentscheidenden Stimmen der Paschtunen aus dem Süden Afghanistans Landes erhält.

Durch diesen politischen Zug wolle Karzai speziell die Wahrung der familiären Interessen und den Machterhalt absichern”, hieß es in dem Bericht weiter. Zur allgemeinen Sicherheitslage in Afghanistan stellte man fest, dass diese eher als "kritisch" angesehen wird. Hierbei geht man davon aus, dass die Anschläge [Angehörigen der afghanischen Sicherheitsbehörden] gegen westliche Soldaten in Afghanistan weiter zunehmen werden. Weitere Informationen zur Sache erhalten Sie im Artikel "BND zeichnet düsteres Bild von Lage in Afghanistan", bei der Quelle von Netzticker.

Quelle: Netzticker - Bild: BND (nd. Behörde in Deutschland)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte