Neuer Hitler in Europa? Hedge-Fonds-Manager spricht über soziale Missstände


Bild zeigt Adolf Hitler (symbolischer Natur)

Mit der sich verfestigenden Eurokrise scheinen auch die rechten Strömungen in den Krisenländern wieder an Potenz zu gewinnen. Bei „DWN“ geht man zu diesen rechtsradikalen Strömungen in der Bevölkerung auf ganz spezielle Weise ein. Hier zitiert man einen Hedge-Fonds-Manager, der sich "besorgt" über die bisherigen Entwicklungen in Europa zeigt.

Bei diesem Hedge Fonds Manager handelt es sich um Ray Dalio (Bridgewater Associates), der zuletzt ein Gespräch mit dem Sender CNBC führte. Auf Europa bezogen sprach Dalio an, dass ihm die sozialen Missstände Kopfschmerzen bereiteten. Hierbei zog er für sich die allgemeine Erkenntnis, dass die sozialen Unruhen eindeutig mit den wirtschaftlichen und finanziellen Zuständen in Europa einhergehen.

Steigende Arbeitslosigkeit, keine Zukunftschancen für Jugendliche und andere Irritationen würden zu einem explosiven Umfeld beitragen. Innerhalb des Interviews bei CNBC sagte Dalio, dass er die sozialen Störungen mit Sorge betrachtet. Er wisse nicht, ob die aktuelle Lage in den Griff zu bekommen sei. So ist die aktuell vorherrschende Lage sehr schmerzhaft und es hinge vieles davon ab, wie man mit dieser angespannten Lage umginge.

Weiter sagte er, dass wenn sich die Menschen vom rechten oder linken Lager an die Kehle springen und die Armen gegen die Reichen ankämpfen und sich dazu noch ein grundlegender Zusammenbruch gesellt, die allgemeine Situation sehr bedrohlich werden könnte. Hierbei betonte er außerdem, dass man einen Vergleich zu Adolf Hitler ziehen könnte, der damals in einem ähnlichen Umfeld an die Macht gekommen war [Anmerkung: Mit großzügigen Spenden der Wall-Street].

Würde die Weltwirtschaft auch dieses Mal wieder extrem einbrechen, könnte es gut möglich sein, dass "ein neuer Adolf Hitler" in Europa an die Macht kommen wird. Hierbei sprach er speziell Griechenland an. Dort kämen, wegen der sozialen Unruhen und dem allgemein wirtschaftlichen Niedergang, verstärkt rechte Strömungen an die Macht.

Daraus leitete Dalio ab, dass in derartigen Situationen, wenn diese länger anhaltend sind, wieder nicht gewollte Umstände zutage treten, wie es damals bei Adolf Hitler und seiner Machtergreifung [Anmerkung: Durch edle Spenden der Finanzaristokratie] der Fall gewesen ist.

Im Zusammenhang der angefügten Anmerkungen im Text, möchten wir gleichzeitig auf ein Buch hinweisen, welches Sie ggf. interessieren könnte. Der Titel des Buches ist: "Wall Street und der Aufstieg Hitlers", unter die ISBN lautet: "978-3907564691". In diesem Buch wird detailliert aufgeschlüsselt, aus welchen Quellen die damalige NSDAP ihre Geldmittel erhalten hat, um als derartig kleine Struktur so schnell an die Macht zu kommen. Klicken Sie einfach auf den verlinkten Titel. Auf der Detailseite finden Sie nähere Informationen zum Buch und dessen Inhalt.

Buch: Wall Street und der Aufstieg Hitlers

 

Quelle: Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten - Bild: symbolisch (historischer Kontext, zeigt: Adolf Hitler)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte