Deutsche Bahn: Neue ICE-Züge angeblich wieder nicht winterfest


(C) kaffeeeinstein, 2009, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Nach den herben Pannen der ICE-Züge im letzten Winter, kommen nun neue Spekulationen darüber auf, ob die von Siemens produzierten ICE‘s auch in diesem Winter wieder den Geist aufgeben und ggf. keine Reservezüge zur Verfügung stehen. Nach verschiedenen Medienberichten rechnet die Deutsche Bahn damit, dass im kommenden Winterfahrplan nicht so viele ICE-Züge eingesetzt werden können, als eigentlich eingeplant waren.

Aus einem Artikel der "Bild am Sonntag" kann entnommen werden, dass unter Berufung auf ein internes Protokoll, die "ersten Züge für den Deutschlandeinsatz laut Siemens-Terminplan erst im Februar 2013 verfügbar seien". Eigentlich war ursprünglich geplant, dass die 16 neuen ICE‘s, welche einen Wert von rund 500 Millionen Euro haben, bereits Ende 2011 ausgeliefert werden. Wegen angeblich technischer Probleme war es zu Verzögerungen gekommen. 8 der 16 ICEs sollen, nach derzeitigem Stand, aber bis Ende 2012 geliefert werden, heißt es in dem Artikel.

Ein Sprecher von Siemens hatte diese Zahl zuletzt bestätigt. Dieser sagte, dass acht voll einsatzfähige ICEs für den Winterfahrplan 2012 zur Verfügung stehen werden. Auf der anderen Seite gab jedoch ein Manager der Deutschen Bahn bekannt, dass nach hauseigener Kenntnislage diese benannten acht Züge bei der Übernahmeprüfung durchgefallen sind und keine Zulassung haben.

Weiterhin sagte der Bahn-Manager, dass diese Züge zudem nicht winterfest seien, womit sie gleichermaßen nicht für den Winterfahrplan 2012 bereitstünden. Nachdem diese Aussagen in der "Bild am Sonntag" veröffentlicht wurden, meldete sich Siemens abermals zu Wort. Hierbei dementierte man diese Angaben seitens der Deutschen Bahn und versicherte, dass es bei der Lieferung bleiben wird.

Quelle: N-TV - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte