Troika will Bericht über Griechenland bis zur US-Wahl geheim halten


(C) Paul Wilkinson, 2012, Bild: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Dass man die allgemeine Situation in Griechenland nicht unbedingt als "rosig" bezeichnen kann, stellte man in den vergangenen Monaten schon des Öfteren fest. Die Troika scheint nun auf "böse Überraschungen" in Griechenland gestoßen zu sein. Denn nach Medienberichten, wird der sog. Griechenland-Bericht bis zu den Wahlen in den USA geheim gehalten. Dieses Vorgehen spricht schon heute Bände darüber, was in dem Bericht wohl drinstehen mag.

Bei DWN titelt man hierbei, dass die Troika den allgemeinen Lagebericht für Griechenland, über die Fortschritte der Sparmaßnahmen im Land, bis November hinauszögern könnte. Nun wird spekuliert, ob dies generell damit zusammenhängt, dass in diesem Zeitfenster die US-Wahlen anstehen. Bei DWN geht man davon aus, dass die in dem Bericht enthaltenen Daten dazu führen könnten, dass massive Verwerfungen in der Weltwirtschaft stattfinden, wenn dieser Bericht schon jetzt veröffentlicht würde.

Dass dieses Ereignis gleichermaßen auf die Präsidentschaftswahl in den USA Einfluss hätte, ist ebenfalls logisch. Die US-Regierung selbst scheint heftige Angst davor zu haben, dass dieser Griechenland-Bericht jetzt schon ans Tageslicht gerät. In diesem Zusammenhang sagten EU-Beamte, dass die Regierung um Obama vor dem 6. November 2012 nichts "auflaufen" lassen möchte, was auf makroökonomischer Ebene die Weltwirtschaft erschüttern könnte. Dies sagten die EU-Beamten der Nachrichtenagentur Reuters.

Weiterhin heißt es in dem DWN-Artikel, dass auch deutsche Vertreter gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bestätigt haben, dass die USA den Wunsch hätten, dass die wirkliche Lage in Griechenland, über diesen Griechenland-Bericht, nicht vor den Wahlen in den USA veröffentlicht werden soll. Man wolle, seitens der USA, den Bericht so lange unter Verschluss halten, bis die Wahlen "durch sind". In der offiziellen Begründung heißt es von der Troika und verschiedenen Vertretern, dass die Verschiebung des Berichts darauf zurückzuführen ist, da es angeblich Unstimmigkeiten über Details des Berichts gibt. In diesem Zeitraum sollen nun Übergangskredite sicherstellen, dass Griechenland in der Zwischenzeit nicht pleitegeht.

Weitere Informationen und nähere Details zu dem Bankrott Griechenlands und die damit zusammenhängende Verschiebung des Griechenland-Berichts erfahren Sie unter der Quelle von DWN.

Quelle: DWN - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte