Abschreckung: USA wollen ihr Atomwaffen-Arsenal weiter modernisieren


(C) Ralph Hockens, 2008, Quelle: flickr (nicht portiert) (CC BY 2.0)

Was benötigt man, um seine Vormachtstellung auf der Welt zu bewahren? Richtig, einschüchternde Waffentechnologie. Eines der Hauptargumente der USA sind hierbei die zahlreich vorhandenen Atomsprengköpfe. Nach aktuellen Zeitungsberichten sollen diese Atomwaffen der USA nun einem umfangreichen Modernisierungsprogramm unterzogen werden.

Nach Angaben von Statista soll es weltweit rund 19.000 Atomsprengköpfe geben, im Jahr 2011 waren es noch 20.530. Nach diesen Zahlen soll Russland im Jahr 2012 etwa 10.000 Atomsprengköpfe gehabt haben. Die USA haben rund 8500 Atomsprengköpfe, laut dem SIPRI Yearbook. Von diesen sollen etwa 2.150 einsatzfähig sein.

Wie nun aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, planen die USA das wohl teuerste Modernisierungsprogramm ihres Atomwaffen-Arsenals, welches je durchgeführt wurde. Nach Informationen der Nachrichtenagentur AFP sollen Instandhaltungsarbeiten und allgemeine Verbesserungen an 5113 Atomsprengköpfen durchgeführt werden. Nach Informationen der der Zeitung "Washington Post" sollen auch Austauscharbeiten an den Trägersystemen und Erneuerungen an den Atomstützpunkten durchgeführt werden. Von offizieller Seite soll es für dieses Unterfangen keine Kostenschätzung geben.

In dem entsprechenden Artikel der Washington Post sollen jedoch Zahlen der US-Denkfabrik "Stimson Center" enthalten sein. Nach diesen sollen in den kommenden zehn Jahren etwa 352 Milliarden US-Dollar für das Modernisierungsprogramm des US-Atomwaffen-Arsenals ausgegeben werden. Aber nicht nur Schätzungen von "Stimson Center" sind vorhanden. Andere Quellen gehen wohl von noch deutlich höheren Kosten aus.

Quelle: Statista, IK - Bild: flickr (symbolisch für "Atomwaffen")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte