In immer mehr Hotels werden hochwertige Gegenstände geklaut


(C) Biscarotte, 2007, Quelle: flickr (nicht portiert) (CC BY-SA 2.0)

Der wirtschaftliche Schaden in Hotels, durch das Entwenden von Gegenständen, wächst immer weiter an. Nicht nur Seifen oder ähnliches, was evtl. noch als "normal" angesehen werden kann, wird aus Hotels verschleppt. Viele Hotelgäste scheinen in der an den Tag gelegten Dreistigkeit ein neues Level beschritten zu haben.

Nicht nur verschiedene technische Dinge wie Duschköpfe, Waschbeckenhähne oder gar Fernseher werden heutzutage aus den Hotels entwendet. Auch eine ganze Minibar ist schon mal mit im Programm gewesen. Die Hotelbesitzer klagten in letzter Zeit über immense Schäden, durch diese illegalen Raubzüge.

Die Bandbreite der geklauten Sachen ist wirklich beachtlich. Da mieten sich manche gar in ein Hotelzimmer für 40 Euro über Nacht ein, um einen teuren Fernseher „zu bekommen“. Diese und ähnliche Fälle werden immer mehr. In den Zeiten von Finanzkrisen wahrscheinlich noch, noch mehr.

Aus einer aktuellen Umfrage bei Hotelbesitzern geht hervor, dass die Gäste teils immer dreister bei der Entwendung von hoteleigenen Gegenständen werden. Mittlerweile haben die Zahlen einen Bereich erklimmt, der wirklich als unschön bezeichnet werden kann. Jeder sechste Hotelbetrieb wird mittlerweile beklaut. Nicht im kleinen Umfang, dass etwa ein Handtuch entwendet wurde.

Jedes sechste Hotel beklagt, dass mindestens ein Fernseher "verschwunden" sei. Die Online-Reiseplattform Lastminute hatte eine entsprechende Umfrage bei 500 Hoteliers durchführen lassen. Fernseher sind mittlerweile auf Platz 11 angelangt, von jenen Dingen, die aus einem Hotel geklaut werden.

Die "kleineren Dinge" sind nach Ergebnis dieser Umfrage aber deutlich beliebter bei den klauenden Hotelgästen. Handtücher, Kosmetik, Stifte, Besteck und Geschirr sowie Slipper und Bademäntel werden immer dreister und vor allem immer öfters aus den Hotels herausgeschleppt. Weiterhin geht aus den Daten der Umfrage hervor, dass bei gut 95 Prozent der Hotels bestätigt wurde, dass Gäste schon mal etwas aus den Hotelzimmern mitgehen ließen.

Der jährliche Durchschnittsschaden, durch diese Klauerei, wird aus den Daten der Studie auf etwa 5500 Euro geschätzt. Weiterhin machte man hier kenntlich, dass diese Schadenssumme bei Hotels, welche in einer höheren Sternen-Klasse angesiedelt sind (5 Sterne), fast viermal so hoch ist, sie liegt durchschnittlich bei etwa 20.000 Euro.

Quelle: FTD - Bild: flickr (symbolisch für "Hotels")

Finden Sie passende Bücher:
» Zum Thema Reisen und Urlaub

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte