Fusion: BAE Systems und EADS führen Fusionsgespräche


(C) The U.S. Army, Dianne Bond, 2008, Quelle: flickr (CC BY 2.0)

Was benötigt die Welt in angeblich "friedlichen Zeiten"? Genau, einen Mega-Rüstungskonzern! Ein solch neuer Megakonzern nimmt nun erste Formen an. Die beiden Schwergewichte EADS und BAE Systems sollen nach aktuellen Medienberichten Fusionsgespräche führen. Zuletzt bestätigten dies auch Sprecher der beiden Rüstungskonzerne.

Laut einer Mitteilung von BAE Systems sollen Gespräche aufgenommen worden sein, die einen möglichen Zusammenschluss von dem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS und BAE Systems beinhalten. Bei dem gemeinsam angestrebten Rüstungsriesen würde EADS eine Mehrheit von 60 Prozent halten, die übrigen Anteile soll „BAE Systems“ innehaben.

Weiterhin hieß es, dass eine "doppelte Börsennotierung" angestrebt werde. Die beiden Konzerne sollen zwar als eine gemeinsame Gruppe handeln, doch an der Börse getrennt geführt werden. Mit diesem geplanten Zusammenschluss würde die Gruppe EADS/BAE entstehen.

Diese würde dann von ein- und demselben Vorstands- und Aufsichtsgremium geführt werden, hieß es in der Mitteilung von BAE Systems. Auf der anderen Seite ließ EADS in einer Mitteilung verlauten, dass es keine Gewissheit gebe, ob die laufenden Gespräche zu einer Transaktion führen werden. Außerdem müsse noch der EADS-Verwaltungsrat zustimmen.

Die beiden Rüstungsunternehmen sind in zahlreichen Ländern aktiv und beliefern unter anderem Spanien, Saudi-Arabien, USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland oder Australien. Zuvor wurden die Verhandlungen über eine mögliche Fusion von EADS und BAE Systems bei der Nachrichtenagentur Bloomberg bekannt. Nachdem diese Informationen bekanntgeworden waren, stieg die Aktie von BAE-Systems stark an.

Quelle: N-TV - Bild: flickr (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte