Studie: Deutsche wollen angeblich Verbot von Filesharing in Deutschland umgesetzt sehen


(C) José Maria Silveira Neto, 2007, Quelle: flickr (CC BY-SA 2.0)

Das bereits 1965 als "Orakel vom Bodensee" (von Hans Magnus Enzensberger) betitelte "Institut für Demoskopie Allensbach" hat nun eine Studie veröffentlicht, die angeblich zeigen soll, dass "die Deutschen ein Verbot von kostenlosem Filesharing fordern".

In dieser "seriösen" Studie kam man zu dem Ergebnis, das etwa 56 Prozent der befragten 1625 deutschen Bürger dafür sind, dass ein Verbot von kostenlosem Filesharing im Internet verhängt werden sollte. Nach dieser Studie spricht sich also "die Mehrheit der Deutschen für das Bestehen am Urheberrecht im Internet aus".

Bei den 1625 befragten Personen wurden deutsche Bürger ab dem 16. Lebensjahr befragt. Die in der Studie zu Tage geförderten Ergebnisse zeigen, dass die Teilnehmer zwischen 16 und 29 Jahren gänzlich anderer Auffassung sind, als die höheren Altersgruppen.

Etwa 46 Prozent dieser Altersgruppe befürworten das kostenlose Filesharing im Internet, nur 39 Prozent sprechen sich für einen gefestigten Urheberschutz im Internet aus. Dies ist ein klares Indiz dafür, dass vor allem die jüngere Altersgruppe in dieser Studie dazu neigte, dass sie "kostenlose Inhalte, über Filesharing, aus dem Internet beziehen und kein weiteres vorantreiben der Urheberrechte im Internet möchte".

Im "allgemeinen Ergebnis" der Studie haben 56 Prozent der befragten Personen angegeben, dass ein kostenloses Kopieren von urheberrechtlich geschützten Werken aus dem Internet verboten werden muss. In der Regel wurde dies damit begründet, dass die Künstler sonst keine ausreichenden Geldmittel hätten, um sich finanziell über Wasser halten zu können.

In den allgemeinen Ergebnissen, aller befragter Altersgruppen, zeigte sich in dieser vom "Institut für Demoskopie Allensbach" durchgeführten Studie, dass nur 24 Prozent dafür sind, dass Filesharing erlaubt werden sollte. Weitere Informationen zum "Institut für Demoskopie Allensbach" und der damaligen Gründerin "Elisabeth Noelle-Neumann" erhalten Sie in den Quellenverlinkungen.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Institut_für_Demoskopie_Allensbach
http://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_Noelle-Neumann

Quelle: Gulli - Bild: flickr (symbolisch für "Internet")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte