Patentstreit: Apple will Samsung den Verkauf weiterer Geräte verbieten lassen


Offiz. Logo von Apple Inc.

Nachdem Apple zuletzt einen Patentsieg, in den USA, über Samsung einfahren konnte, scheint sich die Lage in den vorherrschenden Streitigkeiten weiter zuzuspitzen. Wie aus aktuellen Medienberichten hervorgeht, will Apple nicht nur das Galaxy S II, sondern ebenfalls auch das Samsung Galaxy S III und das neue Tablet Galaxy Note 10.1 aus den Läden verbannen.

Die eingereichten Klagen werden, mit den neu beanstandeten Geräten von Samsung, nun auf insgesamt 21 Geräte ausgeweitet, welche Apple der Konkurrenz verbieten will zu verkaufen. Diese aktuellen Informationen gehen auf bekanntgewordene Gerichtsunterlagen zurück. Ein entsprechender Prozess soll, nach aktuellen Darstellungen, jedoch erst im Frühjahr 2014 erwartet werden.

Eines der Bestandteile auf die sich Apple in seinen Patentklagen stützt, sind die Synchronisierungsfunktion und das Entsperren von Geräten. Aber auch weitere in Samsungs-Elektronikgeräten implementierte Funktionen werden seitens Apple als Patentverletzung angesehen. Darunter ebenfalls die Anzeigeform von "verpassten Anrufen" und die Suchfunktion.

Mit der Bekanntgabe, dass Apple nunmehr auch das Samsung Galaxy S III verbieten lassen will, könnte sich der us-amerikanische Konzern einem starken Konkurrenten entledigen. Erst vor einiger Zeit war bekanntgegeben worden, dass Apple ab September [2012] den Verkauf für das neue iPhone starten wird.

Beim zuletzt gewonnen Prozess, vor einem US-Gericht in Kalifornien, wurde der Apple-Konkurrent Samsung zu einer Zahlung, wegen Patentverletzung, von 1,05 Milliarden US-Dollar verurteilt. Kurz nach dem Urteil forderte Apple, dass für acht Smartphone-Modelle von Samsung Verkaufsverbote verhängt werden sollen.

Quelle: fr-online - Bild: Apple Inc. (offizielles Logo)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte