Oettinger: Angela Merkel könnte vielleicht nach Brüssel wechseln


(C) Nicomeier333, 2009, Quelle: Wikipedia (gemeinfrei)

Im Umfeld der Eurokrise gab es hin und wieder die vielfältigsten Spekulationen. Die neuste ist, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel eventuell nach Brüssel wechseln könnte. Einen entsprechenden Artikel kann man derzeit bei Netzticker nachlesen. Demnach soll der EU-Kommissar Günther Oettinger einen Wechsel Merkels nach Brüssel für möglich halten.

Ein solcher Schritt wäre durchaus als "interessant" einzustufen. Speziell im Zusammenhang der bereits beschlossenen und der noch durchzubringenden Maßnahmen. Einige gehen sogar von dem Umstand aus, dass die Merkelsche-Regierung sich derzeit "den Weg dahingehend ebnet, um mit diesen geschaffenen Bedingungen die neue Königin auf den europäischen Throne zu hieven".

Ein solcher Schritt wäre demnach der "Wechsel von Angela Merkel nach Brüssel". In seinen Verlautbarungen äußerte Oettinger, dass "ein Zeitpunkt kommen würde", bei dem der nächstmögliche Karriereschritt eines europäischen Regierungschefs Brüssel sein werde. In einem erst kürzlich geführten Interview mit der "ZEIT", ging man hier auf Angela Merkel ein.

So wurde Oettinger gefragt, ob er es sich vorstellen könnte, dass die deutsche Bundeskanzlerin Rats- oder Kommissionspräsidentin der Europäischen Union wird? Darauf antwortete der EU-Kommissar: Zuerst einmal hätte sich die deutsche Bundeskanzlerin dazu entschieden, dass sie das Amt der Bundeskanzlerin weiterhin wahrnehmen möchte.

Oettinger schließe aber für die Zukunft nicht aus, dass Angela Merkel "im Laufe des Jahrzehnts" mit der Frage zu kämpfen haben wird, ob sie nicht einer hauptberuflichen Tätigkeit in Brüssel für die EU nachgehen möchte. In diesem Zusammenhang kritisierte der deutsche Kommissar (Günther Oettinger), dass es derzeit einen "Mangel" an deutscher Präsenz in Brüssel gebe.

In dem Interview mit der "Zeit" sagte er: "Ich würde mir wünschen, dass die deutschen Minister mehr Arbeitstage in Brüssel verbringen würden". Ob Merkel wirklich eines Tages "zur Königin Europas" aufsteigen wird, muss abgewartet werden. Sollte das vorherrschende und sich weiter zuspitzende Problem der Eurokrise nicht gelöst werden, wäre ein Wechsel Merkels nach Brüssel alles andere "als ein gutes Signal".

Quelle: NetzTicker - Bild: Wikipedia (zeigt "Guenther Oettinger 2009")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte