Ökonom spricht von Manipulation: Das Trickspiel mit den Zahlen der Arbeitslosen


(C) Stephan Mosel, 2005, Quelle: flickr (CC BY 2.0)

Wie kann es sein, dass trotz Massenentlassungen die Arbeitslosenzahlen auf einem Niveau verharren, die an "beste Zeiten" erinnern? In einem DWN-Artikel geht man nun ein wenig näher auf diese Thematik ein. Hier kommt der bekannte Ökonom "Bosbach" zu Wort. In der groben Darstellung kann gesagt werden, dass "die Arbeitslosenzahlen geschönt sind, Staaten würden so deutlich leichter an Kredite herankommen".

Bosbach geht sogar so weit, dass er die Staaten mit schlechten Schuldnern vergleicht, diese betreiben nämlich auch das Spielchen der "Schönfärberei". Unter anderem geht man in dem Interview auf die Frage ein, warum die deutschen Arbeitsämter ein Interesse daran haben könnten, dass die Arbeitslosenzahlen geschönt werden. Dazu gibt Ökonom Gerd Bosbach die folgende Antwort (kein Wortlaut).

So sollen kleinere Arbeitsämter nicht unbedingt ein Interesse daran haben, dass die Zahlen über die Arbeitslosen manipuliert werden. Man müsse hier in höheren Strukturen suchen, um fündig zu werden. Speziell spricht Bosbach hier die "oberen Stellen" an. Die dort eingesetzten Beamten, seien politisch eingesetzte Beamte. Meist sind diese Personen auch Mitglied einer jeweiligen Regierungspartei. In deren Sinne würde man das gegebene Interesse verfolgen, die Zahlen so "hinzubiegen", dass die allgemeine Arbeit der Regierung als erfolgreich dargestellt werden kann.


Im weiteren Verlauf des Interviews mahnte Bosbach den Umstand an, dass dieser "spezielle Aspekt" fast gar nicht in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Man tut eher so, als würde es sich bei den veröffentlichten Zahlenwerken um objektiv richtige Daten handeln. Wenn Sie Interesse an diesem Interview, mit dem Ökonomen Bosbach, haben, können Sie das gesamte Interview auf der offiziellen Webseite der "Deutschen Wirtschafts Nachrichten" nachlesen (siehe Quellenlink).

Quelle: DWN - zum kompletten Interview gehen - Bild: flickr (symbolisch für "Arbeitsamt")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte