Analyse der SPD: Derzeit haftet Deutschland mit rund 1 Billion Euro


(C) Alan Klim, 2011, Quelle: flickr (CC BY 2.0)

Nach den zuletzt bekanntgewordenen Zahlen aus Spanien ging eine „kleine“ Schockwelle durch die EU. Mittlerweile ist bekannt, dass das erste Rettungspaket für Spanien wohl nicht ausreichen wird. Dieses beträgt 100 Milliarden Euro. Derzeit werden Bedingungen ausgehandelt, welche der spanischen Regierung noch vor September vorgelegt werden sollen.

Sollte die spanische Regierung diese akzeptieren, würde ein weiteres Rettungspaket für Spanien aktiviert werden. Marktexperten sehen aber schon heute, dass auch dieses Paket nicht ausreichend sein wird. Derzeit schwankt zwischen 300-750 Milliarden Euro, welche Spanien benötigen würde, um tatsächlich alle vorherrschenden Probleme im Land in den Griff zu bekommen.

Dass damit die Haftungen, für die "noch gesunden Kernländer" in der Eurozone, massiv wachsen werden, sollte hierbei nicht überraschen. Zumal Spanien nicht das letzte Land sein wird, welches "gerettet werden muss". Speziell auf Deutschland würden diese Haftungssummen „enorm wirken“. Dies scheint man nun auch innerhalb der deutschen Opposition anerkannt zu haben. Zuletzt legte in diesem Zusammenhang der haushaltspolitische Sprecher der SPD, Carsten Schneider, beängstigende Zahlen zu den Haftungssummen Deutschlands vor.

Demnach soll das bereits angehäufte Haftungsvolumen auf etwa eine Billion Euro angeschwollen sein. Eines der Hauptgründe, in dieser SPD-Analyse, wird darin gesehen, dass Deutschland nicht nur für die bisherigen Rettungspakete um Griechenland haften wird, sondern auch für die EZB (Europäische Zentralbank). Schneider sagte der "Berliner Zeitung", "dass wir uns bereits in einer Haftungsunion befinden".

Überraschen dürfte hierbei der Umstand, dass der haushaltspolitische Sprecher der SPD, Carsten Schneider, nicht nur oberflächlich diese Thematik der Haftungssummen anging, sondern "ein wenig weiter bohrte". So stieß man auf die "verdeckten Haftungssummen", mit welchen Deutschland gegenüber der EZB haften muss. Hiermit sind speziell die sogenannten "Transaktionsgeschäfte" der Europäischen Zentralbank gemeint.

Quelle: Welt - Bild: flickr (symbolisch für "Euro und Haftung")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte