Deutschland: Zwangsrente für Selbstständige steht wohl vor dem Aus


(C) Laurence Chaperon, 2010, Quelle: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

In Spanien und Griechenland, aber auch Portugal und Italien zeichnen sich derzeit Rekordmeldungen von angemeldeten Insolvenzen. Doch auch in Deutschland geht es den Selbstständigen nicht unbedingt gut. Aus aktuellen Auswertungen wird deutlich, dass sich viele von diesen Selbstständigen gerade noch so über Wasser halten können.

Speziell aus diesem Umstand heraus sollte die sogenannte Zwangsrente in Deutschland eingeführt werden. Diese Alterssicherung für Selbstständige hatte ihre Kritiker, als auch ihre Befürworter. Nun droht der "Zwangsrente" in Deutschland das endgültige Aus. Mit diesem geplanten Zwang sollte den Selbstständigen auferlegt werden, dass diese für ihre Alterssicherung sorgen müssen. Das zuständige Ministerium in Deutschland, unter der Schirmherrschaft von Ursula von der Leyen, erarbeitete die Zwangsrente für Selbstständige.

Würde diese eingeführt werden, müssten selbstständige Personen per gesetzlichen Zwang für eine Alterssicherung vorsorgen. Nachdem es aus den Reihen der Bundesregierung teils heftige Kritik an dem neu geplanten Gesetz gegeben hat, stellte "von der Leyen" das Gesetz vorerst zurück. Nach dieser Zurückstellung gab mittlerweile auch ein Sprecher des Ministeriums einen Kommentar ab.

Demnach solle vorerst abgewartet werden, welche Ergebnisse aus einer Studie erlangt werden können, die für September geplant sei (eine sogenannte Machbarkeitsstudie). Bei vielen Selbstständigen in Deutschland war das geplante Gesetz auf harte Kritik gestoßen, da diese sich von staatlicher Seite bevormundet gesehen haben. Zudem würden durch die "Zwangsrente" neue Kosten auf die selbstständig Tätigen zukommen.

In Zeiten der wirtschaftlichen Krise kommen derartige "neue Kosten" gar nicht gut an. Ob das Gesetz noch vor der Bundestagswahl in Kraft treten wird, bleibt fraglich. Begründet hatte "von der Leyen" das neue Zwangsrentengesetz damit, dass auch selbstständige Personen eine Altersvorsorge haben müssen und dieses Problem, sollten diese im Alter keine ausreichenden finanziellen Mittel haben, nicht auf die Gesellschaft "abgewälzt" werden darf.

Quelle: FTD - Bild: Wikipedia

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte