Warum Hauseigentümer eine sogenannte Feuerrohbauversicherung abschließen sollten


(C) Ada Be, 2010, Quelle: flickr (CC BY 2.0)

Natürlich muss jeder Bauherr für sich selber entscheiden, welche Absicherung des Neubaus die richtige ist. Oft gibt es spezielle Pakete für Bauherren, die einen Schutz gegen alle Risiken bieten. Ob diese Pakete wirklich die günstigen sind, wird der individuelle Preis- und Leistungsvergleich zeigen.

Die Feuerrohbauversicherung ist bei einer Finanzierung eines Bauvorhabens durch Banken und Bausparkassen meistens Pflicht. Ohne Nachweis einer solchen Versicherung kommt die Finanzierung nicht zu Stande. Die Feuerrohbauversicherung hat die Aufgabe, den Neubau vor Schäden durch Brand, Explosion oder Blitzeinschlag zu schützen.

Aber nicht nur solche unvorhersehbaren Wettereignisse können zu einem Brandschaden im Neubau führen. Auch ein Feuer durch Unachtsamkeit oder mit Vorsatz gelegt, kann die ganze Baumaßnahme zu Fall bringen. Besteht kein ausreichender Versicherungsschutz hat der Bauherr meist nicht die nötigen Reserven um mit dem Bau noch einmal von vorne zu beginnen.

Bei einem vorsätzlichen Brand ist es oft schwierig einen Schuldigen zu finden und diesen dann haftbar zu machen. Die Kosten für den Schaden trägt in diesem Fall alleine der Bauherr. Die Kosten für die Feuerrohbauversicherung sollten bei den unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften vergleichen werden.

Wird schon bei Beginn der Baumaßnahme eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen, so ist eine spezielle Feuerrohbauversicherung nicht notwendig. Diese ist kostenlos in der Wohngebäudeversicherung mitversichert.

Bild: flickr (symbolisch für "Brand an einem Haus")

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte