Forschung: Die erste realistische Roboterhand ist fertig


(C) Manfred Werner, 2008, Quelle: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Können Sie sich vorstellen, dass in Zukunft nicht mehr Sie selbst auf Arbeit gehen, sondern ein Roboter dies für Sie erledigt? Sie bleiben nur noch Zuhause und verwalten den Roboter. Ob dieses Zukunftsszenario real sein mag oder auch nicht, zumindest in der Forschung ist ein eindeutiger Trend dahingehend zu verzeichnen, dass die Robotertechnologie vorangetrieben werden soll.

Was damit in der Zukunft passiert, bleibt fraglich, da neue Technologie sowohl für positive, als auch negative Dinge zum Einsatz gebracht werden kann. Im Bezug auf die Entwicklung der Robotertechnologie hat nun ein deutsch-italienisches Team einen Erfolg verzeichnen können. Diese haben es geschafft, eine Roboterhand zu entwickeln, die teilweise realistische Bewegungsabläufe wie beim Menschen simulieren kann.

Die Forscher selbst bezeichnen diesen großen Fortentwicklungsschritt, in der Robotertechnologie, als „phänomenale Leistung“. Unter Beweis gestellt wurde die menschenähnliche Roboterhand anhand verschiedener Tests. So konnte die Hand beispielsweise Eier anfassen, ohne dass diese in der Hand zu Bruch gingen. In weiteren Tests konnte die Roboterhand gleichermaßen Dinge realistisch greifen und sogar verschiedene Testobjekte verformen, mit der gleichen Leistung einer menschlichen Hand.

Das von EU-Geldern finanzierte Forschungsprojekt, bzw. deren Gruppe, taufte diese Roboterhand nun auf den Namen "Dexmart". Von bisherig entwickelten Roboterhänden war bekannt, dass diese nur schlichtes "Greifen" beherrschten. Die nun entwickelte Roboterhand „Dexmart“ hat hier also einen deutlichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz.

Die Forschergruppe, welche sich aus Personen von den Universitäten in Saarbrücken, Bologna und Neapel zusammensetzt, sei mit dieser technologischen Entwicklung nun erstmals die Erschaffung einer menschenähnlichen Hand gelungen, hieß es in einer Presseerklärung. Der spätere Einsatz derartiger Technologie ist eigentlich sinnvoll.

Einsatzgebiete wären hier z.B. Operationen, in der Industrie bzw. Feinmechanikindustrie und in anderen Bereichen des täglichen Lebens und der Wirtschaft. Die einzige Frage die sich daraus stellen würde ist: Wie sieht es dann eigentlich mit den Menschen aus, wenn in der Zukunft Roboters die gesamte Arbeit vollbringen würden? Gibt es dann noch so etwas wie eine in sich verzahnte Gesellschaft oder ist man selbst nur noch ein Roboter der einen Roboter hat?

Quelle: IKtv - Bild: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte