Suchtmittel: Mit dem Rauchen aufhören hat viele positive Seiten


(C) Geierunited, 2005, Quelle: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Rauchen, ein Laster was noch immer viel zu viele Menschen mit sich herumtragen müssen. Die meisten Leute wissen zwar dass das Rauchen schädlich ist und trotzdem verzichten noch viel zu wenige, vor allem Halbwüchsige, auf das Rauchen. Ihnen fehlt wohl das richtige Gesundheitsbewusstsein.

Es ist in der Zwischenzeit bekannt, dass das Inhalieren von Tabakrauch neben der Hauptursache für Lungenkrebserkrankungen auch chronische Atemwegserkrankungen fördert sowie für Leiden an Herzkranzgefäßen mitverantwortlich ist. Trotzdem muss man zugeben, dass das Risiko, im Laufe des Lebens an Lungenkrebs zu erkranken, von mehreren Faktoren abhängig ist.

Je früher die jungen Menschen mit dem Rauchen beginnen und die Intensität zunimmt bzw. je stärker der Betroffene inhaliert, desto höher ist das Risiko. Auf der anderen Seite ist bekannt, dass ein Krebsrisiko bei Menschen stetig abnimmt, wenn man mit dem Rauchen aufgehört hat.

Es bleibt dennoch ein Restrisiko gegenüber Menschen vorhanden, die nicht geraucht haben. Warum einige Menschen an Krebs erkranken und vorzeitig versterben während andere starke Raucher ein normales – ja hohes Lebensalter erreichen - ist immer noch nicht abschließend durch die Wissenschaftler geklärt.

Die Gefahr unter Jugendlichen – vor allem bei jungen Mädchen- sollte nicht unterschätzt werden und es gilt gleichzeitig als beste Vorbeugung jeder Krebserkrankung: Verzicht auf Tabakkonsum in jedem Alter.

Mit dem Rauchen aufzuhören ist sicherlich nicht einfach, doch es wird sich für Sie lohnen diesen Weg zu gehen. Nicht nur die finanziellen Einsparungen sind ein Ansporn dafür, auch die Sicht dass durch den Rauchverzicht ein gesünderes Leben geführt werden kann, sollte Sie ermutigen ein Nichtraucher zu werden.

Bild: Wikipedia

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte