Überwachung: Ab sofort werden Sie in den Niederlanden fotografiert


Flagge der Niederlande

Wenn Sie ab diesem Jahr per Auto in die Niederlande einreisen wollen, müssen Sie sich ggf. schick machen, denn ab sofort werden Sie an den Grenzübergängen Fotografisch festgehalten. Normalerweise soll nur ihr Autokennzeichen automatisch per Fotografie erfasst werden. Doch ob dies immer gewährleistet ist, ist eine andere Frage.

Besonders die großen Grenzübergänge in die Niederlande sind von dieser neuen Maßnahme betroffen. So sollen an der deutschen und belgischen Grenze ab August 2012 automatisierte Fotografien von in den Niederlanden einreisende Autos geknipst werden.

Insgesamt sind also 15 Autobahnen und Nationalstraßen von dieser neuen Maßnahme betroffen. An diesen befinden sich ab sofort installierte Kameras, die bereits in einer vorhergehenden Testphase auf ihren einwandfreien Betriebszustand getestet worden sind. Mit der neu eingebrachten Überwachungsmaßnahme soll vor allem der Menschenhandel, Drogenhandel und auch die illegale Einwanderung in das Land gebremst werden.

Aber nicht nur bei den großen Grenzübergängen in die Niederlande wird ab sofort fotografiert. Auch kleinere Grenzposten sollen mit Kameras ausgestattet werden. Hier sollen jedoch keine automatischen Kamerasysteme zum Einsatz kommen. Vielmehr werden mobile Fahrzeugteams mit entsprechenden Kameras bestückt. Um hierbei nicht gegen das Abkommen von Schengen zu verstoßen, wird diese Überwachungsmaßnahme der niederländischen Grenze auf max. 90 Stunden pro Monat festgelegt.

Genutzt werden sollen die erfassten Daten lediglich für "höherwertige Kriminalität", also nicht für Delikte, wie z.B. Knöllchenstrafen. Ob ähnliche Maßnahmen bereits in anderen EU-Ländern geplant sind, ist derzeit unklar. Man könnte sich jedoch vorstellen, dass bei einer positiven Nutzung des niederländischen Systems, derartige Maßnahmen auch von anderen EU-Ländern aufgegriffen werden.

Quelle: Heise online

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte