Deutschland: Lage der Industrie so schlecht wie lange nicht mehr


(C) Robert Debowski, 2005 Quelle: Wikipedia (CC BY 2.0)

Durch die sich weiter ausbreitende Wirtschaftskrise in Europa, musste die deutsche Industrie zuletzt erheblich federn lassen. Der sogenannte Einkaufsmanager-Index zeigte für Juli 2012 einen Rückgang der Industrieproduktion an, gleichzeitig musste sich die deutsche Industrie mit hohen Auftragsverlusten konfrontiert sehen.

Mit dem erneuten Rückgang des Einkaufsmanagerindexes, erreichte dieser den schlechtesten Wert seit drei Jahren. Im Zuge dieser wirtschaftlichen Entwicklung wurde zeitgleich ein deutlich höherer Stellenabbau in Deutschland verzeichnet. Bereits die vorläufigen Zahlen des Einkaufsmanager-Indexes verhießen keine "gute Laune" in der deutschen Wirtschaft.

Auch der sogenannte Geschäftsklimaindex sank auf einen Wert, der so schlecht war wie zuletzt vor gut zwei Jahren. Diesen negativen Wirtschaftstrend bestätigt gleichermaßen auch der sog. Markit-Einkaufsmanagerindex. Die Juli-Zahlen zeigten außerdem an, dass die deutsche Industrie die schlechteste Auftragslage seit April 2009 zu verzeichnen hat, zudem sind viele Aufträge in der Industrie storniert worden.

Tim Moore (Markit) gab an, dass sich binnen Monatsfrist die Lage der deutschen Industrie dramatisch verschlechtert habe. Seit nunmehr etwa 13 Monaten geht der wirtschaftliche Niedergang Deutschlands vonstatten. Nach den aktuellen Zahlen zeigt sich, dass seit 13 Monaten ein stetiger Verlust an Auftragseingängen zu verzeichnen ist.

Dies sei die schlechteste Entwicklung der Industrie seit Aufzeichnungsbeginn im Jahr 1996. Begründet wurden diese schlechten Kennzahlen mit der globalen wirtschaftlichen Unsicherheit und einem zurückhaltenden Verhalten von Investitionen durch die Kunden.

Quelle: DWN - Bild: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte