Zähne: Kaugummi kauen im Alter kann die Mundhygiene fördern


(C) Pascua Theus, 2010 Quelle: Wikipedia (CC BY-SA 2.5)

Die Gesundheit der Zähne ist mindestens genauso wichtig wie die Gesundheit anderer körperlicher Regionen. Wie man die eigene Zahngesundheit, vor allem im Alter, besser schützen kann, erfahren sie im folgenden Artikel. Sicherlich kennen sie auch die Situationen im Leben, in denen man unter Stress und Zeitmangel zu leiden hat. Vielen bleibt hier nicht immer die Zeit auf die eigene Mundhygiene zu achten.

Mit dem Kauen eines Kaugummis kann für die eigene Zahngesundheit erhebliches getan werden. So soll das regelmäßige Kauen eines zuckerfreien Kaugummis nicht nur die Säuren im Mund neutralisieren, sondern beugt ebenfalls einem trockenen Mund vor. Auch der Verlust an wichtigen Mineralien im Zahnschmelz soll durch das regelmäßige Kauen von Kaugummis ausgeglichen werden.

Das Geheimnis liegt hierbei im Speichelfluss im Mund. Durch das Kauen des Kaugummis wird der Speichelfluss angeregt, was sich in der Regel positiv auf die Zähne und das umliegende Zahnfleisch auswirkt. Zudem ist von dem sog. alkalischen Speichel bekannt, dass er eine antibakterielle Wirkung hat und so bereits im Mund Säuren binden kann.

Besonders ältere Menschen spüren das Durstgefühl nicht mehr so stark wie jüngere Menschen. Durch das Kauen eines Kaugummis kann der Mund, durch eine angeregte Speichelproduktion, so mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden und beugt einem trockenen Mund vor.

In diesem Zusammenhang wird von Experten, bei älteren Menschen, zudem angeraten, regelmäßig vor dem Essen Wasser zu trinken. Es sollten täglich mindestens zwei Liter sein. Auch die Ernährung mit wasserreichem Obst und Gemüse sollte in den täglichen Speiseplan mit einfließen.

Quelle: n-tv - Bild: Wikipedia

  
Bücherindex Bild Link