MAN erleidet wegen schlechter Konjunktur einen Dämpfer


(C) MAN SE, Bild: Wikipedia (CC BY 3.0)

Die Volkswagen-Tochter MAN hat aktuell mit deutlich schlechteren Betriebsergebnissen zu kämpfen. Aufgrund der sich zuspitzenden Wirtschaftskrise in Europa und einem damit einhergehenden Nachfragemangel musste MAN nun deutlich im Betriebsergebnis federn lassen. Das Kerngeschäft der Nutzfahrzeuge ist hierbei besonders betroffen.

Nach eigenen Angaben von MAN soll der Betriebsgewinn um mehr als die Hälfte eingebrochen sein. Auch für die nahende Zukunft scheint nach Expertenmeinung keine Besserung in Sicht zu sein. MAN gab in seinen neusten Zahlen ein operatives Ergebnis von nur 471 Millionen Euro bekannt. Im Vorjahr hatte dies, in den ersten sechs Monaten des Jahres, noch bei gut 762 Millionen Euro gelegen.

MAN teilte zudem mit, dass bei den Kunden eine hohe Unsicherheit, im Zusammenhang mit der Eurokrise, vorhanden sei und diese dadurch aktuell Zukäufe vermieden. Auch der Gesamtumsatz von MAN lag bei nur noch knapp 7,7 Milliarden Euro, auch diese Zahl ist deutlich negativer als jene des Vorjahres.

Im ersten Halbjahr 2012 verzeichnete MAN einen Einbruch bei den eingegangenen Aufträgen in einem Volumen von etwa 500 Millionen Euro. Im weiteren Verlauf des Jahres geht MAN, nach aktueller Einschätzung, von einem leichten Umsatzrückgang aus.

Quelle: Handelsblatt - Bild: Wikipedia

  
Bücherindex Bild Link