Interessante Orte die Sie auf Mallorca besuchen sollten


(C) Antoni Sureda, 2005 Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Alcudia

Im Norden von Mallorca befindet sich die Gemeinde Alcúdia. Im historischen Stadtkern von Alcúdia kommen Mallorca-Freunde voll auf ihre Kosten. Shopping und Kultur, Alcúdia ist ein echter Tipp für Mallorca-Neulinge. Nicht weit vom Stadtkern entfernt befindet sich die Bucht von Alcúdia, in der auch die Hafenstadt Port d'Alcúdia liegt. Die Gemeinde Alcúdia hat um die 15.000 Einwohner.

Den Namen Alcúdia trägt die Gemeinde natürlich nicht ohne Grund, Alcúdia kommt von dem arabischen "Al Kudia" und bedeutet "der Hügel", was auf die Lage des historischen Stadtkerns hinweisen soll. Der Sandstrand, in der Bucht von Alcudia, erstreckt sich auf circa 25 Kilometern.

Das Gebirge ist auch nicht weit entfernt und lädt somit zum Wandern ein. Ein weiterer Tipp sind die Albufera-Sümpfe in Alcudia, Natur.- und Tierfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten. Im Hafen von Alcudia wurde im Jahr 1957 ein Kohlekraftwerk gebaut, welches die Hauptstromversorgung von Mallorca aufrechterhalten soll.

Die mittelalterliche Stadtmauer und die Renaissance-Stadtmauer sind ein weiteres historisches Erlebnis von Alcudia, aber auch eine eigene Stierkampf-Arena hat Alcudia zu bieten.

Cap de Formentor

Das Cap de Formentor lockt jedes Jahr unzählige Touristen aus aller Welt an. Die auf Mallorca liegende Halbinsel wird von den einheimischen Mallorquinern auch Treffpunkt der Winde genannt. Der höchste Punkt des Cap de Formentor liegt 384 Meter über dem Meeresspiegel. Eine ca. 13,5 Kilometer lange Straße führt vom Port de Pollença zum Cap de Formentor, diese wurde von dem italienischen Ingenieur Antonio Paretti erbaut.

Der Leuchtturm, die Treppen, Mauern und Wege wurden im Jahr 1982 in stolperfester Weise gebaut. Im Jahr 1928 wurde das Hotel Formentor von dem gebürtigen Argentinier und Kunstliebhaber Adán Diehl errichtet. Am Cap de Formentor gibt es sehr viel zu sehen, obendrein eine wirklich spektakuläre Aussicht (bei gutem Wetter).

Im Jahr 1996 errichtete ein aus Deutschland stammender Funker und Pilot eine private Wetterstation auf dem Cap de Formentor. Die Wetterstation überträgt die Funkdaten kodiert zu einer 56 Kilometer weit entfernten Basisstation. Im südöstlich gelegenen Teil, in Racó de Xot, befindet sich eine Höhle mit Öffnung zum Meer. Die Höhle ist ca. 8 Meter über der Wasseroberfläche des Meeres gelegen. Die Höhle gehört zu den wichtigsten Fundstellen der prähistorischen Zeit (Talayot-Kultur).

Manacor

Die Stadt Manacor ist die drittgrößte Stadt der Baleareninsel Mallorca. Zudem ist Manacor eines der landwirtschaftlichen Mittelpunkte im Osten der Insel. Die Gemeinde umfasst eine Fläche von ca. 260 Km². Die Küste von Manacor, die im Osten liegt, ist circa 27 Kilometer lang. Die Einwohnerzahl von Manacor liegt bei ca. 35.000 Einwohnern. Im 16. Jahrhundert lebten angeblich um die 5000 Einwohner in Manacor, im 18. Jahrhundert stieg die Einwohnerzahl auf ca. 7000 Einwohner an.

Anfang des 19. Jahrhunderts lag die Einwohnerzahl schon bei 13.000 Einwohnern - zwischen den Jahren 1920 und 1940 kamen nochmals um die 6000. Einwohner hinzu. Die Einwohnerzahl lag in diesem Zeitraum also bei ca. 19.000 Einwohnern. Die ersten Anzeichen menschlicher Besiedlung im heutigen Landkreis Manacor gehen bis in die prätalaiotische Zeit (2000 bis 1400 v. Chr.) zurück.

Etwa um 1300 erteilte Jaume II. die Stadtrechte für Manacor. 1576 gründete der Dominikanerorden ein Kloster und der Bau der Barockkirche begann. Die Eisenbahnstrecke, die Manacor und die Stadt Inca verbindet, wurde im Jahr 1879 eingeweiht, die bekannte Perlenfabrik von Mancor wurde im Jahr 1902 gegründet. Weitere zehn Jahre später, also im Jahr 1912, wurde Manacor offiziell zu einer Stadt.

Bild: Wikipedia

Finden Sie passende Bücher:
» Zum Thema Natur

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte