Das elektronische Rentenkonto und dessen Vorteile


(C) Michael Kooiman, 2007 Bild: Wikipedia (CC BY 2.0)

Mit dem elektronischen Rentenkonto setzt die Deutsche Rentenversicherung ein klares Signal für mehr Bürgernähe im Netz. Damit unterstützt sie die Initiative für den Ausbau des E-Government in Deutschland. Wer wünscht sich das nicht: Prompte Bedienung auf den Ämtern, egal ob bei der Ummeldung des Autos oder bei einer Frage zur Steuererklärung.

Transparente Informationen, schneller Service und gute Beratung – das erwarten Bürger zunehmend auch von Behörden und Verwaltungen. E-Government lautet das Zauberwort, das die öffentliche Verwaltung in Deutschland revolutionieren soll. Denn dank E-Mail und Internet können Verwaltungsprozesse heute schneller und einfacher, bürgernäher und kosteneffizienter gelöst werden.

Um dieses Ziel auch in der gesetzlichen Rentenversicherung zu verwirklichen, haben die Rentenversicherungsträger für ihre Kunden eigene E-Government-Anwendungen entwickelt. Das soll jetzt anders werden: So stellen die Rentenversicherungsträger bei der Entwicklung ihrer neuen Online-Services Bürgernähe und Sicherheit ganz oben an. Ziel ist es, Transparenz und Sicherheit deutlich zu erhöhen und gleichzeitig die Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten.

Mittelfristig sollen auch die Kommunikation mit anderen Verwaltungen und Unternehmen durch Online-Anwendungen optimiert und sämtliche internen Prozesse stärker an die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien angepasst werden. So ist zum Beispiel die Entwicklung der prozessorientierten Vorgangsbearbeitung mit elektronischer Aktenablage bereits in einem mehrfach prämierten Verfahren verwirklicht.

Bild: Wikipedia (symbolisch)

  
Bücherindex Bild Link