Betrug: Immer mehr Betrugsfälle an Bankautomaten


(C) Stahlkocher, 2004, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Auch im Jahr 2012 ist der Trend des Bankautomatenbetrugs ungebrochen. Dabei werden die Täter immer raffinierter. Das Phänomen der manipulierten Geldautomaten beschäftigt die Behörden gleichermaßen, wie auch die Banken selbst. Immer öfters beklagen sich Bankkunden über unrechtmäßig abgebuchtes Geld von ihren Konten.

Mit der Grenzöffnung der osteuropäischen Staaten in die EU hinein, sind die prozentualen Betrugsfälle deutlich angestiegen. Aber nicht nur die "praktische Manipulation" von Geldautomaten ist ein ungebrochener Trend der Kriminellen.

Vermehrt wird auch über das Internet agiert. Hier werden Opfer in "ausgeklügelte Fallen" gelockt, um so an das Online-Banking dieser zu gelangen und von dort aus illegal Geld abzubuchen. Kriminalexperten raten daher nicht allzu offen mit den eigenen, persönlichen Daten im Internet umzugehen und speziell in "Geldsachen" stets ein offenes Auge zu haben.

Bereits im Jahr 2005 gab es seitens des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) ein deutliches Wachstum der Betrugsfälle mit Bankautomaten zu verzeichnen. Anbei finden Sie einen kurzen Rückblick darauf.

Rückblick auf die Entwicklung im Jahr 2005:

Wie man einem aktuellen Artikel der ZDF-heute News entnehmen kann, werden immer mehr Geldautomaten in Deutschland manipuliert. So werden in der letzten Zeit immer häufiger Kunden von Sparkassen und anderen Banken Opfer von solchen kriminellen Handlungen.

Im Vorjahr (2004) hat sich die Anzahl der Opfer, durch manipulierte Bankautomaten, sogar verdoppelt, sagte Abteilungsdirektor des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB) Joachim Fontaine. Bis zum Ende des Jahres 2005 war dieser Trend ungebrochen. Die Kriminellen, die solche Bankautomaten manipulieren, tun dies zum Beispiel mit sogenannten EC-Karten-Dubletten.

Hierbei werden die Geldautomaten so manipuliert, dass die Täter Daten von einem Kunden auslesen können. Mit EC-Karten Dubletten versuchen die Täter dann später Geld von einem Opfer-Konto zu stehlen. In vielen Sparkassen und Banken sollen derzeit zwar schon Sicherheitsmaßnahmen eingesetzt werden, die solche Dubletten erkennen, dennoch gibt es genügend Bankautomaten im Ausland welche noch nicht auf dem neusten Stand sind und dann zu einer solchen Tat missbraucht werden können.

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte