Körperpflege: Schnelle und sanfte Entfernung von Hornhaut


(C) Nils Fretwurst, 2004, Bild: Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Wer Probleme mit Hornhautüberschüssen an den Händen, Füßen und Schwielen zu kämpfen hat, der sollte die folgende Behandlung wöchentlich nach dem Duschen durchführen. Doch die Ärzte warnen davor, diese Rubbelmethode auch bei harten Hühneraugen anzuwenden.

Die Haut würde dadurch empfindlicher, das Hühnerauge würde noch mehr schmerzen als vorher. Für eine Möglichkeit hartnäckige Schwielen weich zu kriegen, müssen Sie fünf oder sechs Aspirintabletten zu Pulver zerstampfen, sagen viele Professoren (auch Deutschland hat mittlerweile auf diesem Forschungsgebiet aufgeholt).

Mischen Sie das Pulver mit jeweils einem halben Teelöffel Wasser und Zitronensaft, und tragen Sie diese Paste auf die verhärteten Hautstellen auf. Vorsicht: Die Paste sollte nicht auf offene Wunden gelangen. Anschließend den Fuß in eine Plastiktüte stecken und in ein wärmendes Handtuch einwickeln. (Wegen der Gefahr einer allergischen Reaktion sollten Personen mit Aspirinallergie oder vorhandenen Überempfindlichkeiten diese Behandlung nicht durchführen).

Durch die Kombination von Plastiktüte und Handtuch kann die Selfmade-Paste leichter in die harten Hautschichten eindringen. Sie sollten mind. zehn Minuten lang stillsitzen. Anschließend können Sie den Fuß auspacken und die betreffenden Hautstellen mit einem Bimsstein behandeln. Viele nutzen auch die Möglichkeit eines Esslöffels, um die aufgeweichte Hornhaut abzutragen.

Weitere Informationen zum Thema "Hornhaut" können Sie bei Wikipedia nachlesen:

Quelle: Wikipedia, Seite: Hornhaut und Fußpflege u.a - Bild: Wikipedia

  
Bücherindex Bild Link