Bomber von Bulgarien: Bildmaterial zeigt den Attentäter


Standbild des Attentäters

Nach dem Anschlag in Bulgarien, bei dem Israelis in einem Reisebus getötet und verletzt worden sind, gibt es in diesem Fall nun neue Entwicklungen. Bereits kurz nach dem Anschlag beschuldigte Israels Ministerpräsident Netanjahu den Iran, der angeblich hinter diesem Bombenanschlag stecken würde.

Nach derzeitigen Erkenntnissen scheint es sich hierbei jedoch um einen Schnellschuss von Netanjahu gehandelt zu haben. Mittlerweile gibt es Bild- und Filmmaterial von Überwachungskameras, die den Attentäter zeigen sollen. Die Aufnahmen zeigen hierbei einen europäisch aussehenden jungen Mann. Das Erscheinungsbild gleicht einem normalen Touristen und scheint nicht weiter auffällig zu sein.

Dabei soll es sich bei jenem "Touristen", der auf den Aufnahmen zu sehen ist, um ein nicht unbeschriebenes Blatt handeln. Nach Angaben des bulgarischen Ministerpräsidenten Boiko Borisow war der Pass, der nach dem Anschlag bei den zerfetzten Überresten gefunden wurde, gefälscht. Eine Überprüfung durch das FBI kam außerdem zu dem Ergebnis, dass der Name "Jacque Felipe Martin", welcher im Pass angegeben war, nicht existieren würde.

Wo die Person den Ausweis herbekommen hat, ist bislang unklar. In einem Artikel von ASR, wird gedanklich mit einer sog. Fremdsteuerung gespielt. Hierbei sollen, derzeit nicht bekannte, geheimdienstliche Strukturen, einen "nützlichen Deppen" gefunden haben, der einen Rucksack transportierte. In diesem, so der Artikel von ASR, soll sich der Sprengstoff befunden haben, welcher mit einer Fernauslösung zur Explosion gebracht wurde.

Quelle: ASR

  
Bücherindex Bild Link

Weitere Inhalte